inspirierend - motivierend - verwandelnd
Home > Programm > Veranstaltung

Abendkirche

25.04.2021 (18:00 - 19:30)

 

tl_files/user_upload/blogarchiv/blog2018-2021/180812 akb_.jpg

 

Was ist in Corona-Zeiten noch heilig?

Zwischen Hauptbahnhof und A40 im Südviertel nah der Innenstadt liegt das Weigle-Haus in Essen. Heute leben unter seinem Dach zwei eng verzahnte Gemeinden aus Jugendlichen und Erwachsenen. Ein Haus mit langer Tradition. Gewachsen aus dem 1896 von Wilhelm Weigle gegründeten Evangelischen Jugendverein Essen-Ruhr.
1929 übernahm Pfarrer Wilhelm Busch die Leitung des Hauses. Busch ist nicht zuletzt auch durch sein Buch ‚Jesus unser Schicksal‘ weit über die Grenzen des Ruhrgebietes hinaus bekannt geworden. Trotz der angeordneten Schließung des Hauses widerstand er damals dem Druck, die Jugendarbeit mit der Hitler-Jugend zu vereinigen. Wie durch ein Wunder konnte die Arbeit bereits nach kurzer Zeit unter dem Namen ‚Stadtmission‘ weiter gehen.
Eine von Buschs leitenden Grundüberzeugungen war: Verkündigung des Evangeliums liegt nicht nur in der Hand von Theologen. Geleitet von einem tiefen Vertrauen in die Kraft des Wortes Gottes und in den Heiligen Geist traute er auch seinen jungen ehrenamtlichen Mitarbeitern viel zu: ‚Ein Sechzehnjähriger kann einen Sechzehnjährigen erreichen.‘ In seiner Jugendarbeit setzte er darum auf die Dynamik, die in einer Gruppe von Gleichaltrigen wirksam ist.
Ulrich Parzany, von 1967 bis 1984 selbst Leiter des Weigle-Hauses, schreibt in seinen Jugenderinnerungen über die Gottesdienste, die Busch zusammen zusammen mit den Jugendlichen feierte: „An einem Sonntag stieg Jack Maurer mit einer Tasche auf das Podium und holte eine Katze heraus. Er setzte das verschüchterte Tier vor das Mikrofon und kündigte ein Experiment an. »Fressen Katzen Schokolade?« Die Jungen grölten Ja oder Nein durcheinander. Jack zog eine Tafel Schokolade aus der Tasche, riss sie auf und hielt der Katze ein Stück Schokolade hin. Das Tier war viel zu verängstigt, als dass es sich mit Schokolade hätte beschäftigen wollen. Jack verkündete: ‚Erstes Ergebnis: Die Katze frisst keine Schokolade, wenn man sie ihr hinhält. Zweiter Teil des Experiments!‘ Er fasste die Katze beim Genick, nahm ein Stück Schokolade und strich ihr damit ums Maul. Sofort fing die Katze an, sich die Schokolade abzulecken. Jack verkündete: ‚Ergebnis: Katzen fressen Schokolade. Man muss sie ihnen aber um die Schnauze schmieren.‘ Dann nahm er seine Bibel und las: ‚Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und zu retten, was verloren ist. – Jesus schmiert uns seine Liebe um die Schnauze. Leck!‘ Sagte es, packte Katze, Schokolade und Bibel ein und stieg vom Podium.“ Die Aufmerksamkeit der Jugendlichen für Buschs folgende Predigt war gesichert.“

Kommenden Sonntag ist Rolf Zwick bei uns zu Gast in der Abendkirche Bochum. Er leitet seit 1996 als Pfarrer und Sozialpädagoge das Weigle-Haus - immer noch eine stadtweite Jugendarbeit und starke Gemeinde. In Corona-Zeiten auch mit starker Internetpräsenz. Was Wilhelm Busch 1940 über die Arbeit, die sich mit diesem Haus verbindet, schrieb, gilt auch noch heute: „Mit dem Weigle-Haus geht es so weiter wie immer: Druck von außen, Gnade von oben, Freude und Leben innen.“
Am Sonntagabend fragt uns Rolf Zwick: „Was ist in Corona-Zeiten noch heilig? Nichts ist mehr, wie es war. In vielen Gemeinden finden zur Zeit keine Gottesdienste mehr statt. Die Kirche feiert nicht mehr. Es ist eine bleierne Zeit. - Wie aber können wir in dieser Zeit trotzdem Gott erleben? Wie kann unser Leben trotzdem gut werden? In besonderen Zeiten brauchen wir besondere Ermutigung. Mut in der Krise. Gottesdienst feiern in unmöglichen Zeiten.“ Und er verspricht uns mutmachende Antworten aus biblischen Geschichten und Texten, die genau das zum Thema haben.

Das gilt nicht zuletzt auch für die Musik des Abends von Katharina Schedlinski und der Band der Abendkirche. Sie erwartet eine beindruckendes Programm aus Gospel- und Worshipsongs von Donnie McClurkin, Marvin Sapp, Anointed, Point Of Grace u.v.m. Jeder einzelne Titel auf seine Weise stärkend, ermutigend und berufend.

Wir freuen uns auf Sie - und weisen wie gewohnt darauf hin: Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum reibungslosen Ablauf des Abends und helfen uns sehr, wenn Sie Ihr Kommen und diejenigen, die Sie begleiten, zeitnah anmelden! Welche Möglichkeiten Sie dazu nutzen können, erfahren Sie unter diesem Link.

Zurück