inspirierend - motivierend - verwandelnd
Home > Programm > Veranstaltung

Abendkirche

13.09.2015 (18:00)

 

tl_files/user_upload/blogarchiv/blog2014-2017/150913 caw_Snapseed.jpg
 

Guten Morgen, liebe Sorgen!?


Klaus Douglass ist Theologe und Schriftsteller. 2007 war er in der Abendkirche Bochum als Prediger und als Referent unseres AbendkircheSeminars „Gemeindearbeit mit Vision“ zu erleben. In seinem Buch „Glaube hat Gründe“ heißt es im Vorwort:

 

„Wir erleben derzeit in Ost und West eine seit den Tagen der Aufklärung nicht mehr gekannte Rückkehr des Religiösen.“
Douglass stellt klar: Die Menschen haben das Vertrauen in eine rein wissenschaftliche Weltsicht verloren. Die wesentlichen Fragen nach dem Wohin und Wozu des Lebens, nach Sinn, Schuld, Leid und Tod seien wissenschaftlich auch nicht zu klären. Darum: „Religion ist heute wieder ‚in‘. Allerdings geht damit nicht gerade eine Neubelebung des Christentums einher.“

 

Stimmt! Als Anbieter für Lebensfreude hat sich Kirche und Gemeinde Jesu in Deutschland in den letzten Jahren nicht etabliert. Das haben andere getan.
Seit bald dreißig Jahren haben Schwingungsexperten, Yoga-Anhänger, Meditationslehrer, Heiler und Lichtmeister ein boomendes Forum auf der jährlichen Lebensfreude-Messe in Hamburg - vor einem wachsenden Publikum von inzwischen über 10.000 Besuchern.
Der Heidelberger Zukunftsforscher Eike Wenzel resümiert: Die Menschen sind in der Arbeitswelt überbelastet, müssen Stress abbauen und suchen nach Alternativen. So dränge das Thema Esoterik und Spiritualität zunehmend in die Mitte der Gesellschaft vor.
Das bestätigen auch aktuelle Umfragen. Lt. Allbus (Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften) 2013 ist jeder vierte Deutsche aufgeschlossen gegenüber Wunder- und Geistheilern. Jeder zweite Westdeutsche glaubt an Wunder und ungefähr jeder Vierte an eine Wiedergeburt.
Klare Fakten sprechen auch aus den Jahresumsätzen, die mit Esoterikprodukten und -angeboten in Deutschland gemacht werden: aktuell sind es 25 Milliarden Euro mit steigender Tendenz …

 

Hat das Christentum, haben Kirche und Gemeinde Jesu in puncto Lebensfreude und Lebensqualität vielleicht eine „Glaubwürdigkeitslücke“ hinterlassen? Der ehemalige Herner Pfarrer und Superintendent Fritz Schwarz analysierte schon in den 1980ern: „Man ist geneigt anzunehmen, dass der Engel in der heiligen Nacht ausgerufen hat ‚Siehe, ich verkündige euch große Probleme, die allem Volk wieder fahren werden!‘“ Angesichts der Lage in der Christenheit sei man überrascht, dass seine Worte tatsächlich gelautet haben: Siehe ich verkündige euch große Freude!

 

Nicht Wellness und Beauty, aber die Botschaft von Freude steht am Anfang des Evangeliums. Und sie hält sich durch. Jesus Christus hat in der Bergpredigt zu einem klaren Perspektivwechsel eingeladen: „Seht die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr als sie? Wer ist unter euch, der seines Lebens Länge eine Spanne zusetzen könnte, wie sehr er sich auch darum sorgt. ... Darum sollt Ihr nicht sorgen“ (Matthäusevangelium 6,26ff.).

 

Er steht zu seinem Wort. Bis heute. Auch in der Gemeinde Jesu. Gerade aktuell und heute angesichts der weltpolitischen Situation und der Nachrichten über die katastrophale Lage von Flüchtlingen sicher kein smartes und leicht handhabbares Wort. Aber es gilt und steht! - 1937 schrieb Dietrich Bonhoeffer mitten in Deutschland dazu in seinem bis heute aktuellen Buch „Nachfolge“: „… dieses Wort Jesu ist entweder eine unerträgliche Last, eine unmögliche Vernichtung der menschlichen Existenz der Armen und Elenden - oder aber es ist das Evangelium selbst … von der Freiheit der Kinder Gottes, die einen Vater im Himmel haben, der ihnen seinen lieben Sohn geschenkt hat. Wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken?“

 

Neben dem biblischen Impuls von Christoph Wagner erwartet Sie am kommenden Sonntag ein besonderer Abend mit einem besonderen musikalischen Schwerpunkt!
Zum vierten Mal sind sie bei uns in der Abendkirche Bochum zu Gast: CAW & Band - christians at work - ein Chor von Sängerinnen und Sängern aus ganz Deutschland unter der Leitung von Eva-Marie Strack und Matthias Wallusch.
Seit über 25 Jahren sind sie in wechselnder Besetzung unterwegs, Menschen aus Gemeinden unterschiedlicher Konfessionen und Glaubensrichtungen. Was sie in ihrem Engagement eint, ist ihre gemeinsame Freude daran, mit gutem Gospel, Soul und Pop die Gute Nachricht von Jesus Christus musikalisch zum Strahlen zu bringen!
An diesem Abend unter anderem mit funkigem Gospel von Kirk Franklin, Worshipsongs von Hillsong, Samuel Harfst - und nicht zuletzt mit bekannten Gemeindeliedern, die zum Mitsingen und in den gemeinsamen Lobpreis einladen.

 

Im Anschluss an unseren Gottesdienst gibt es für Sie und Ihre Gäste, die Sie gern zahlreich mitbringen können, Gegrilltes im AbendkircheBistro. Und wenn Sie möchten: Bei uns finden Sie immer Menschen mit Zeit für Ihre Fragen, für Gedankenaustausch und Gespräche, die Sie weiterbringen!


Zurück