inspirierend - motivierend - verwandelnd
Home > Programm > Veranstaltung

Abendkirche

13.09.2020 (18:00)

 

tl_files/user_upload/blogarchiv/blog2018-2021/200913 akb.png

 

Verloren & Wiedergefunden

Brad Jersak ist Theologe, Journalist und Blogger. Er lehrt die Fächer Neues Testament und Patristik an zwei Universitäten in England und Kanada. Sein aktuelles Buch trägt den Titel „Von der Schönheit des Evangeliums. Wie Jesus uns Gott vor Augen stellt“. 2018 erschien es auch in Deutschland. Das erste Kapitel ‚Wie ist Gott wirklich‘ beschäftigt sich mit dem Lieblingsbild Jesu von Gott als himmlischem Vater. Es findet sich rund 70 Mal in den Evangelien.
Jersak schreibt: „Jesus zeigte uns in den Evangelien, was Vaterschaft für ihn bedeutete: außerordentliche, großherzige Liebe, Bestätigung, Zuneigung und Zugehörigkeit … Jesus zeigte uns diese übernatürlich gewisse, willkommen heißende Vaterliebe, die kaputten Menschen galt, bevor sie Buße taten und bevor sie Glauben hatten. Oder besser: Buße und Glauben wurden von ihm tatsächlich umdefiniert zu ‚mit allen Lasten einfach zu ihm kommen und seine Güte und Barmherzigkeit schmecken‘. … Die Buße, die er wollte, bestand darin, dass wir seine Freundlichkeit in unsere tiefsten Nöte und Wunden eindringen ließen.“

Das trifft das Thema des ‚Impulsgebers‘ am kommenden Sonntag bei uns in der Abendkirche Bochum. Im Januar 2019 war er zuletzt bei uns zu Gast: Carsten Rahe. Geboren und aufgewachsen in Wanne-Eickel, weiß er sich „stark geprägt vom missionarischen Gemeindeaufbau und der Zusammenarbeit mit Pfr. Bernd Schlotthof und dem damaligen Superintendenten Fritz Schwarz“. Ende der Neunziger Jahre schloss er sein Theologiestudium ab und wechselte dann als Manager in die freie Wirtschaft. Aktuell ist der Diplom-Theologe Inhaber einer eigenen Managementberatung. Und nicht nur nebenher blickt er auf eine 30-jährige Tätigkeit als Organist in Bochum-Grumme zurück und engagiert sich als christlicher Redner und Prediger in verschiedenen Formaten in Wanne-Eickel, Herne und Bochum.
Sonntagabend spricht er über ‚Das Gleichnis vom verlorenen Sohn‘. Dazu schreibt er uns: „Das ist sicher eines der bekanntesten Gleichnisse des Neuen Testaments – oft gepredigt und in Gruppen und Kreisen besprochen. Aber trotzdem gibt es in diesem Text noch immer Vieles zu entdecken – oder einfach wieder neu in den Blick zu nehmen! Mir geht es bei euch vor allem darum, die eigene Beziehung zu Gott in den Blick zu bekommen und durch die Geschichte vom barmherzigen Vater gute Impulse mit in die kommende Zeit zu nehmen.“

Gutes erwarten dürfen Sie auch von der Musik des Abends. Freuen Sie sich auf eine bestens aufgestellte Abendkircheband aus Matthias Keidel (Saxophon), Igor Lazarev (Gitarre), Diethelm Lattek (Piano), Emanuel Stanley (Bass) und Hardy Fischötter (Schlagzeug). Auf ihrer Setlist stehen neben groovigen Gospel- und bewegenden Worshiptiteln auch Jazzstandards von Ella Fitzgerald und David Sanborn - und nicht zuletzt auch Eigenkompositionen von Matthias Keidel und Emanuel Stanley.

Zu unseren aktuellen Maßnahmen in Sachen Hygieneschutz gelangen Sie über diesen Link.

Zurück