inspirierend - motivierend - verwandelnd
Home > Programm > Veranstaltung

Faszination Glaube

08.11.2015 (18:00)

 

tl_files/user_upload/blogarchiv/blog2014-2017/151108 burkhard weber_Snapseed.jpg

 

Bekehrung –
ein Wort aus dem theologischen Gruselkabinett?

Diese provokante Frage und herausfordernde Antworten erwarten Sie in der neuen Ausgabe unserer Abendkirche-Reihe FASZINATION GLAUBE am kommenden Sonntag. - Provokant nicht zu Unrecht, denn im allgemeinen Sprachgebrauch hat das Wort ‚Bekehrung’ schon einen leicht negativen Unterton. Wikipedia zum Beispiel schreibt: „Bekehrung bezeichnet die Annahme eines neuen Glaubens durch Zwang weltlicher Gewalt oder durch eine innere Entscheidung.“ Etwas versöhnlicher klingt der Nachsatz: „Im weiteren Sinne kann darunter auch ein grundlegender Meinungswandel verstanden werden, auch in einem nicht spezifisch religiösen Sinn, etwa in der Politik.“

Der Referent und Verkündiger an diesem Abend ist ein Kenner der Materie. Schon als Student war er in der Pietismus-Forschung tätig. Zu seinen Aufgaben dort gehörte die Analyse von Bekehrungsberichten der Leitfiguren dieser bedeutenden Reformbewegung im Protestantismus des 17. Jahrhunderts.
Darüber hinaus ist auch seine eigene Biographie zutiefst mit diesem Thema verbunden. 2009 schrieb er in einem Feature in der Zeitschrift Brennpunkt Gemeinde:
„Meine Vorfahren waren Evangelisten und haben Menschen zum Glauben eingeladen. Waren sie selbst bekehrt? Ja, auf jeden Fall. Aber: Hatten sie eine Bekehrung erlebt? Ich weiß es nicht. … Einmal fragte ich meinen Vater, wie er zum Glauben gekommen sei. Er antwortete mit einer Liedstrophe: ‚Da ich noch nicht geboren war, da bist du mir geboren und hast mich dir zu eigen gar, eh ich dich kannt, erkoren. Eh ich durch deine Hand gemacht, da hast du schon bei dir bedacht, wie du mein wolltest werden.‘ Ich bin mir ziemlich sicher, dass mein Vater eine konkrete Bekehrungsgeschichte hatte - wie schon sein Vater, wie schon dessen Vater. Alle waren Evangelisten. Alle riefen andere zur Bekehrung. Doch keiner ging mit seiner Geschichte hausieren.“

Burkhard Weber bildet seit 1986 Evangelistinnen und Evangelisten aus. Seit 1995 ist er Direktor des Johanneum in Wuppertal. Gemeinsam mit dem Team der Mitarbeitenden fragen sie in jedem Jahr Bewerberinnen und Bewerber für die Ausbildung an der Evangelistenschule nach den berühmten „Vier Bs“: Bekehrt? Bewährt? Berufen? Begabt?
Zu seiner eigenen Bekehrung schreibt er in dem o. g. Artikel über eine Freizeit auf Baltrum irgendwann nach seiner Konfirmation:
„Ich erinnere mich dunkel. … Der Freizeitleiter hieß Friedrich Schreiber. Nach einer Bibelarbeit lud er unaufdringlich zum Glauben ein. Man konnte dies festmachen, indem man nach dem Plenum zu einem Gebetstreffen zurückblieb. Ich blieb nicht … Friedrich Schreiber machte keinen Druck. Ich kenne keinen Bekehrungsdruck. Ich weiß noch, dass ich am Abend in der Nähe der ‚Sonnenhütte‘ allein ans Meer ging. Ich glaube, ich habe gebetet, aber ich weiß es nicht mehr genau.“

Eines aber weiß er ganz genau: „‚Die Frage nach der Bekehrung und die Antwort auf diese Frage darf in der Kirche nie verstummen‘ (Julius Schniewind). Darum werde ich bei nächster Gelegenheit wieder Menschen konkret einladen, sich zu bekehren und damit auf Gottes großes Ja ihr kleines Ja zu sagen.“
Zu der Frage, wie dieses "kleine Ja" nun ganz praktisch umzusetzen sei, schrieb er uns in der vergangenen Woche: „Das kann sehr verschieden aussehen und für Fernstehende und erst recht für ‚Insider‘ ziemlich provozierend sein.“
All das verspricht einen spannenden Abend bei FASZINATION GLAUBE in der Abendkirche Bochum. Wir freuen uns auf Sie - und besonders auf die Gäste, die Sie gern einladen und mitbringen können.

Von Gottes großem Ja zu Ihnen und uns inspiriert ist auch die Musik des Abends. Sie erwarten z. B. Gospel-Klassiker von Yolanda Adams und Andrae Crouch, der aktuelle Gospel-Chartbreaker von Vashawn Mitchell „Nobody Greater“ sowie viele bekannte Worshipsongs, die zum gemeinsamen Lobpreis einladen: mit GospelUnited (Sängerinnen und Sänger aus verschiedenen Chören der Region), Katharina Schedlinski, Christoph Kessler und einer gut aufgestellten Cornerstoneband.

Im Anschluss an unseren Gottesdienst freuen wir uns wie immer auf gute Begegnungen und Gespräche mit Ihnen und Ihren Gästen beim AbendkircheBistro im Foyer unserer Kirche. Und, wenn Sie möchten, gern auch mit viel Raum und Zeit für Ihre Fragen zum Glauben.

Zurück