inspirierend - motivierend - verwandelnd

 

Willkommen in der Abendkirche Bochum


10. Oktober 2021

tl_files/user_upload/blogarchiv/blog2018-2021/211010 akb.jpg


Ab in die Wüste!

Ein Abend mit Arno Wittekind & CAW


Ab in die Wüste lautete die Parole der asketischen Bewegungen im Christentum des ausgehenden dritten und vierten Jahrhunderts. Vorher verließ man die ‚Welt‘, indem man Christ wurde und in die Kirche eintrat. Jetzt, nach der konstantinischen Wende, schreibt der Kirchenhistoriker Kurt Dietrich Schmidt,  „drang die Welt in immer steigendem Maße in die Kirche ein. So zog sich jetzt aus der Kirche zurück, wer Christus im Vollsinn dienen wollte.“ Wohin? In die Einsamkeit der Wüste!
Für viele Bibelausleger ein Ort der Trostlosigkeit, der Verlassenheit. Mit Hunger und Durst verbunden. Und mit Todesangst. Aber zugleich auch der Ort einer ganz neuen Begegnung mit Gott. Die biblische Prophetie nimmt die Botschaft der fünf Bücher Mose auf und macht deutlich: Der Weg ins Land der Verheißung führt durch die Wüste. Sie ist ein Ort der Läuterung und der erneuten Hinwendung zu Gott.

Arno Wittekind ist Gemeindepfarrer und Synodalbeauftragter für missiornarische Dienste im Kirchenkreis Herne. Unter der Überschrift Ab in die Wüste! fragt er bei uns in der Abendkirche Bochum am 10. Oktober: „Fast 20 Monate schon wird das persönliche und gemeindliche Leben durch Verzicht geprägt. Regelungen und Verbote treffen die Menschen unterschiedlich hart. Die einen erfahren Homeoffice als Gewinn. Andere stehen am finanziellen Abgrund ihrer Existenz. Wir leben mitten in einer gesellschaftlichen Zerreißprobe. Auch unser Glaubensleben ist betroffen. In der Gemeinde sind gerade die Dinge mit Verboten belegt, die wir besonders lieben: Das Singen, die enge Gemeinschaft, das Abendmahl. Gibt es einen Sinn, den diese Zeit für uns haben soll?“
Musikalisch begleitet wird er an diesem Abend von der Chor- und Bandformation ‚christians at work‘ (caw). Mehr dazu hier.

 

31. Oktober 2021

tl_files/user_upload/blogarchiv/blog2018-2021/Vorherbestimmung-1.jpg

 

Weiter geht es bei uns am 31. Oktober mit Klaus Jürgen Diehl und seinem spannungsgeladenen - und nicht zuletzt auch reformatorischem -  Thema: „Ist unser Leben von Gott vorherbestimmt?“ Der Gedanke, dass das Leben und Ergehen der Menschen von Gott vorgezeichnet sind und ob bzw. wie das mit ihrer Freiheit und Verantwortung in Einklang zu bringen ist, hat nicht nur Theologen zu allen Zeiten beschäftigt. Die Vorstellung einer Prädestination – so der theologische Fachbegriff; „praedestinatio“ = „Vorherbestimmung“ - ist zugleich ein Frontalangriff auf das Selbstverständnis des modernen Menschen …
Mehr Informationen zu diesem Abend finden Sie hier.


Hygienekonzept der Abendkirche - und was Sie dazu beitragen können

Auch und gerade in Corona-Zeiten sind wir als Abendkirche Bochum gern für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch. Unsere Gottesdienste sind nach Maßgabe der aktuell geltenden CoronaSchVo des Landes beim Ordnungsamt der Stadt Bochum angemeldet. Was wir in unseren Veranstaltungen tun, um Ihnen einen unbesorgten Aufenthalt bei uns zu ermöglichen, und welchen wichtigen Beitrag Sie selbst zum reibungslosen Ablauf unserer Abendkirche leisten können, finden Sie hinter diesem Link. Dort bekommen Sie auch alle Informationen, wie Sie sich selbst und diejenigen, die Sie begleiten, zeitnah anmelden können.